Zurück zur Übersicht

Seminar | Nr. M3-39-20

Durch eine sanfte Eingewöhnung gute Beziehungen anbahnen

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte, die ihr Eingewöhnungskonzept reflektieren, neu überdenken und weiter entwickeln möchten.

Wir können davon ausgehen, dass Säuglinge und Kleinkinder am Prozess der Eingewöhnung aktiv beteiligt sind und in ihrer Einzigartigkeit wahr- und angenommen sein wollen. Aber wie gelingt es am Besten, dass Kinder, Eltern und Erzieher* innen sich miteinander vertraut machen? Wie kann ein guter Beziehungsaufbau stattfinden und ein respektvoller Umgang ausgestaltet werden? Was brauchen Eltern und Familien in dieser Übergangssituation? Welche Qualitätsstandards setzt die Bildungskonzeption unseres Landes?

Inhalte:

  • Theoretische Hintergründe
  • Rolle und Aufgaben der Pädagogin/ des Pädagogen im Prozess der Eingewöhnung
  • Bedeutung von Übergängen/ biografische Selbstreflexion
  • Merkmale und Auswirkungen einer gelungenen Eingewöhnung
  • Was es Eltern, Erzieher*innen und Kinder leichter machen kann
  • Elterngespräch zur Reflexion der Eingewöhnung
  • Vorschläge zur Erarbeitung eines Eingewöhnungskonzeptes im Team

Dozierende

Seminarbegleitung

Organisatorisches

Kosten65,00 €

AbschlussTeilnahmebescheinigung

Bildungskonzeption M-VModul 3.1

Termin(e)

23.10.2020

Veranstaltungsort(e)

Schabernack e.V.
Schabernack 70
18273 Güstrow

Impressionen und Feedback von Teilnehmern

  • Impresssion Seminare

    "Ich habe viele neue Anregungen erhalten, die ich gut im Tagesablauf mit Kindern anwenden kann."

    Teilnehmer*in
  • impression Tagung

    "Die einzelnen Vorträge und Fachforen waren sehr passend zur Thematik gewählt."

    Teilnehmer*in
  • impression Kursreihe

    "Das Thema wurde so gut rübergebracht, dass man jetzt voller Eifer in den Alltag startet."

    Teilnehmer*in