Zurück zur Übersicht

Seminar | Nr. M3-30-20

Auch Kleine dürfen sich beschweren - Beschwerdemanagement U3

Wie gelingt es uns, Kindern zuzuhören und sie zu verstehen? Die Beschwerden von Kleinkindern erkennen und achtsam reagieren.

Eine Pädagogik auf Augenhöhe mit demokratischer Gestaltung stärkt die Kinder in ihrer eigenständigen Entwicklung. Sie sind Akteure ihrer Entwicklung. Dabei sind die Möglichkeiten zur Mitbestimmung und zur Beschwerde Grundlage für Selbstbestimmungsprozesse im Alltag der Kita.

Die nonverbalen Feinzeichen von Kleinkindern, wie z.B. sich wegdrehen, das Gesicht verziehen sind Ausdruck von Stimmung, gegebenenfalls auch von Beschwerde. Somit erhalten sie den gleichen Stellenwert wie verbale Botschaften älterer Kinder, z.B. „Ich bin müde!“ Kleinkinder sind hierbei besonders auf Fachkräfte angewiesen, die ihre Bedürfnislagen erkennen und angemessen darauf reagieren. Eine prompte Reaktion der Fachkräfte sowie eine zuverlässige aufmerksame Reaktion, geben dem Kind Sicherheit in der Bewältigung von Konfliktsituationen.

Im Seminar beschäftigen wir uns mit den Feinzeichen von Kleinkindern, wie wir sie erkennen und angemessen reagieren. Dabei geht es um eine verbindliche, transparente Struktur, die die individuellen Bedürfnisse der jungen Kinder im Alltag berücksichtigt. Weiterhin entwickeln wir einen Leitfaden für Beschwerden von Kleinkindern.

Dozierende

Ute Steinmüller

Seminarbegleitung

Organisatorisches

Kosten65,00 €

AbschlussTeilnahmebescheinigung

Bildungskonzeption M-VModul 1.2

Termin(e)

19.05.2020

Veranstaltungsort(e)

Schabernack e.V.
Schabernack 70
18273 Güstrow

Impressionen und Feedback von Teilnehmern

  • Impresssion Seminare

    "Ich habe viele neue Anregungen erhalten, die ich gut im Tagesablauf mit Kindern anwenden kann."

    Teilnehmer*in
  • impression Tagung

    "Die einzelnen Vorträge und Fachforen waren sehr passend zur Thematik gewählt."

    Teilnehmer*in
  • impression Kursreihe

    "Das Thema wurde so gut rübergebracht, dass man jetzt voller Eifer in den Alltag startet."

    Teilnehmer*in