Zurück zur Übersicht

Seminar | Nr. B2-8-20

Cybermobbing – Prävention und Handlungsmöglichkeiten

Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe und andere Interessierte. Die Teilnehmenden lernen die Definition sowie die Besonderheiten des Phänomens Cybermobbing kennen.

Es wird besprochen, inwiefern das Thema relevant für die Jugendhilfe ist und welche Handlungsmöglichkeiten bestehen. Die Teilnehmenden setzen sich mit Handlungsempfehlungen und dem rechtlichen Rahmen in einer Cybermobbingsituation auseinander und entwickeln darauf aufbauend Ideen für eine Sensibilisierungsarbeit auf präventiver Ebene.

Kinder und Jugendliche nutzen heutzutage selbstverständlich digitale Möglichkeiten, um sich mit Freund*innen über Messenger auszutauschen oder um in sozialen Online-Netzwerken die eigene Identität über Selbstdarstellungen zu erproben und mit anderen abzugleichen. Entsprechende soziale Dynamiken werden im Netz abgebildet: Die Anerkennung für ein neues Outfit erfolgt über die „Likes“ des entsprechenden geposteten Fotos, Schmetterlinge im Bauch werden durch einen Kusssmiley ausgelöst und der Streit mit dem besten Freund äußert sich durch das Blocken seines Profils. Wie im analogen Kontext können hierbei auch problematische soziale Dynamiken entstehen: So etwa die systematische Ausgrenzung und Diskriminierung in Form von Mobbing. Die Beleidigungen erscheinen auch im Schutzraum zu Hause auf dem Smartphone-Display und das ungewollt veröffentlichte Nacktbild kann innerhalb weniger Sekunden tausende von Menschen erreichen.

Pädagog*innen stehen heutzutage vor der Herausforderung, Jugendliche in ihrem Mediennutzungsverhalten zu begleiten und zu unterstützen – auch und insbesondere in problematischen Situationen. Hierfür ist es wesentlich, Prozesse wie Cybermobbing nachvollziehen zu können. Wie und wo fängt Cybermobbing an, welche Absichten stecken eventuell dahinter, welche Auslöser können ausschlaggebend sein? Über die Antworten auf diese Fragen soll in der Fortbildung abgeleitet werden, welche Rolle als pädagogische Fachkraft eingenommen werden kann, um etwaigen Prozessen vorzubeugen und wie vor dem Hintergrund der Thematik für ein grundsätzlich achtsames Miteinander sensibilisiert werden kann.

Dozierende

Eva Schwarz

Seminarbegleitung

Organisatorisches

Kosten65,00 €

AbschlussTeilnahmebescheinigung

Termin(e)

12.08.2020

Veranstaltungsort(e)

Schabernack e.V.
Schabernack 70
18273 Güstrow

Impressionen und Feedback von Teilnehmern

  • Impresssion Seminare

    "Ich habe viele neue Anregungen erhalten, die ich gut im Tagesablauf mit Kindern anwenden kann."

    Teilnehmer*in
  • impression Tagung

    "Die einzelnen Vorträge und Fachforen waren sehr passend zur Thematik gewählt."

    Teilnehmer*in
  • impression Kursreihe

    "Das Thema wurde so gut rübergebracht, dass man jetzt voller Eifer in den Alltag startet."

    Teilnehmer*in