Zurück zur Übersicht

Seminar | Nr. B5-124/22

Was für einen Umgang pflegen Sie denn…, die Herausforderungen in der Sicherstellung des Umgangsrechtes

Kinder haben das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil. Jedes Elternteil ist zum Umgang verpflichtet und berechtigt. Wenn das Recht des Kindes auf Umgang erschwert, dauerhaft oder wiederholt verletzt wird, kann das Familiengericht eine Umgangspflegschaft anordnen. Mit dieser Aufgabe werden u.a. die Amtsvormünd*innen der Jugendämter betraut.

Der Umgangspfleger hat das Recht, die Herausgabe des Kindes zur Durchführung des Umganges zu verlangen und für die Dauer des Umganges dessen Aufenthalt zu bestimmen. Die Umgangspflegschaft setzt oft dann ein, wenn der Konflikt zwischen den Elternteilen eskaliert ist. Daher ist eine gute Vorbereitung, Durchführung und (Selbst)auswertung des Umganges für die Umgangspfleger*innen fachlich notwendig.

Im Seminar wird der Versuch unternommen, den gesamten Prozess der Umgangspflegschaft aus dem Blick des Kindes zu betrachten und dabei die rechtlichen Rahmenbedingungen der Umgangspflegschaft, Vollzugsmöglichkeiten und Interventionsmöglichkeiten in herausfordernden bis eskalierenden Situationen so zu verknüpfen, dass die Teilnehmer*innen Handlungssicherheit erlangen können.

Dozierende

Referent*in aus dem Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft

Seminarbegleitung

Organisatorisches

Kosten160,00 €

AbschlussTeilnahmebescheinigung

Termin(e)

2 Tage auf Anfrage

Veranstaltungsort(e)

Schabernack e.V.
Schabernack 70
18273 Güstrow

Impressionen und Feedback von Teilnehmern

  • Impresssion Seminare

    "Ich habe viele neue Anregungen erhalten, die ich gut im Tagesablauf mit Kindern anwenden kann."

    Teilnehmer*in
  • impression Tagung

    "Die einzelnen Vorträge und Fachforen waren sehr passend zur Thematik gewählt."

    Teilnehmer*in
  • impression Kursreihe

    "Das Thema wurde so gut rübergebracht, dass man jetzt voller Eifer in den Alltag startet."

    Teilnehmer*in