Zurück zur Übersicht

Online-Angebote | Seminar | Nr. B6-3-2/23

Migrations- und kultursensibler Kinderschutz

Im Mittelpunkt der Fortbildung steht das kultur- und migrationssensible Fallverstehen im Kontext des Kinderschutzes.

Dieses zielt darauf ab, kultur- und migrationsspezifische Aspekte neben anderen relevanten Einflussgrößen in den Blick zu nehmen, mit den Familien zu thematisieren und hierüber die hinter dem Handeln liegenden Beweggründe der Familienmitglieder herauszuarbeiten, um zieldienliche Ansatzpunkte der Unterstützung der Eltern und Kinder sowie des Schutzes von Kindern und Jugendlichen herauszustellen.

Familien mit Migrationshintergrund sind – so zeigen repräsentative Ergebnisse des Modellprojekts „Migrationssensibler Kinderschutz“– nicht häufiger und nicht seltener von einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung betroffen als Familien ohne Migrationshintergrund. Sie sind aber aufgrund des hohen Anteils von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund an der altersgleichen Bevölkerung zu einer quantitativ bedeutsamen Zielgruppe im Kinderschutz sowie in der Kinder- und Jugendhilfe geworden. Zudem stellen sich für Fachkräfte mitunter spezifische Herausforderungen in der Umsetzung des Kinderschutzauftrags in und mit Familien mit Migrationshintergrund.

Grundlage eines gelingenden Kinderschutzes ist eine auf Verstehen basierende Zusammenarbeit mit Eltern, Kindern und Jugendlichen. Um das Verstehen von Familien mit Migrationshintergrund zu erleichtern, können kultur- und migrationsspezifische Wissensbestände als „Landkarte“ herangezogen werden – um Hypothesen zu bilden, um Gespräche mit Eltern, Kindern und Jugendlichen zu strukturieren und um die eigene Perspektive zu reflektieren. Gleichzeitig gilt es, sich das eigene kulturelle Gepäck bewusst zu machen, eigene Stereotype und Unsicherheiten zu bearbeiten sowie den Dialog mit Müttern, Vätern und Kindern zu suchen und zu gestalten. Eine der größten Herausforderungen dabei ist es – vor allem im anspruchsvollen Handlungsfeld des Kinderschutzes, einerseits Kultur- und Migrationsspezifisches in den Blick zu nehmen, andererseits dies aber nicht überzubewerten, es also nicht einseitig als Erklärung für dargebotenes Verhalten heranzuziehen.

Dozierende

Ursula Teupe

Seminarbegleitung

Organisatorisches

Kosten160,00 € zzgl. Übernachtung

AbschlussTeilnahmebescheinigung

Bildungskonzeption M-VModul 5

Termin(e)

25.01.2023 - 26.01.2023

Veranstaltungsort(e)

Online via ZOOM Meeting

Impressionen und Feedback von Teilnehmern

  • Impresssion Seminare

    "Ich habe viele neue Anregungen erhalten, die ich gut im Tagesablauf mit Kindern anwenden kann."

    Teilnehmer*in
  • impression Tagung

    "Die einzelnen Vorträge und Fachforen waren sehr passend zur Thematik gewählt."

    Teilnehmer*in
  • impression Kursreihe

    "Das Thema wurde so gut rübergebracht, dass man jetzt voller Eifer in den Alltag startet."

    Teilnehmer*in