Zurück zur Übersicht

Seminar | Nr. B5-74-21

Das geschriebene Wort bleibt... Von der Steuerungsmacht des Verfassers

Die Verschriftlichung in jedweder Form ist verbunden mit hoher Verantwortung des Verfassers für das Wohl und Wehe im jugendhilfe- wie im familiengerichtlichen Verfahren. Sie sind als „Drehbuchautor“ verantwortlich für das Kopf Kino des Lesers.

Als verantwortlicher Fachmann/Fachfrau sind Protokolle, Aktenvermerke, Anträge, Berichte und Stellungsnahmen incl. evtl. notwendiger Sach- und Fachdarstellungen „entscheidungserhebliche“ Faktoren für Lebensweg und Zukunft der betroffenen Kinder, Eltern und Familien.

Neben dem gelingenden Gespräch im Termin ist also insbesondere Ihr Sach- und Fachbericht mit entsprechenden Begründungsbelegen elementares Steuerelement Ihrer Tätigkeit. Die handwerkliche Ausführung und Wirkkraft Ihrer Verschriftlichung ist Visitenkarte und Qualitätsnachweis fachlich seriöser und ethisch/ inhaltlich verantwortlicher Arbeit im Sinne Ihrer „Adressat*innen“. Sowohl für Sie, als auch für Arbeitgeber und Familiengericht.

Wie ein jeder das von uns macht, welche Wahrnehmung und Gewichtung unseren Entscheidungen zu Grunde liegen, und dass Schreiben auch Spaß machen kann, haben wir i.d.R. in unserer Ausbildung nicht gelernt. Wir kennen die Bausteine des eigenen Schreibens oftmals nicht gut genug. Obwohl das Verschriftlichen aufgrund der Tragweite des Geschriebenen zu den Schlüsselkompetenzen eines Fachmannes/ einer Fachfrau gehören muss, verkennen wir zudem viel zu häufig die Feinheiten des Wirkens unserer Worte als „Treffer“ im „Kopf-Kino“ des Lesers.

Die Schreib-Werkstatt soll durch die Bearbeitung der folgenden Themen Ihr Wissen festigen, neue Blickwinkel einbeziehen und durch Praxisnähe zum persönlichen Kompetenzerwerb für Ihre Arbeit beitragen:

  • Grundlegende Schreibregeln / -strukturen inkl. der Bedeutung inhaltlicher und formeller Klarheit
  • Die Vorstellung wirkungsvoller Schreibwerkzeuge mit Checklisten, Verständlichkeitsregeln etc.
  • die Bedeutung der Für-Wahr-Nehmungskette (NLP) im Kontext von Wirkungswirklichkeiten
  • Der „K-Check“ als Gestaltungs- und Kontrollinstrument für gelingendes Schreiben
  • Die Reduktion von Komplexität als Königsdisziplin, um Bedeutsames auf den Punkt zu bringen
  • Profi-Regeln für das Verfassen flüssiger Texte ohne „Stolperfallen“
  • Wann Sätze wirken – von der Wirkungswirklichkeit des geschriebenen Wortes
  • Erörterung von Praxisfragen – Umgang mit Negativformulierungen – Klärung von Haltungsfragen

Dozierende

Peter Stieler

Seminarbegleitung

Organisatorisches

Kosten160,00 € zzgl. Übernachtung

AbschlussTeilnahmebescheinigung

Termin(e)

25.11.2021 - 26.11.2021

Veranstaltungsort(e)

Schabernack e.V.
Schabernack 70
18273 Güstrow

Impressionen und Feedback von Teilnehmern

  • Impresssion Seminare

    "Ich habe viele neue Anregungen erhalten, die ich gut im Tagesablauf mit Kindern anwenden kann."

    Teilnehmer*in
  • impression Tagung

    "Die einzelnen Vorträge und Fachforen waren sehr passend zur Thematik gewählt."

    Teilnehmer*in
  • impression Kursreihe

    "Das Thema wurde so gut rübergebracht, dass man jetzt voller Eifer in den Alltag startet."

    Teilnehmer*in