Suche starten E-Mail Formular Sitemap Druck- Ansicht Impressum

- Wir über uns

- Programm 2019

- Programm 2020

- Terminkalender

- Anmeldeformular

- Organisatorisches

- Neues

- Beratung

Home - Programm 2019 Tagungen 2019

T6/19 4. Kinder- und Jugendhilfekongress Mecklenburg-Vorpommern

Sich regen bringt Segen – Kinder und Jugendhilfe weiterentwickeln!



28. August 2019


Anmeldung ab 09.00 Uhr

10.00 Uhr Grußwort
Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V

10.15 Uhr Grußwort
Oberbürgermeister*in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

10.30 Uhr Kultur

10.40 Uhr Eröffnung des Kongresses
Dr. Susanne Braun, Leiterin der Bildungsstätte Schabernack e.V., Güstrow

Friedhelm Heibrock, Vorstandsvorsitzender Schabernack e.V., Vorsitzender des Landesjugendhilfeausschusses M-V, Landesjugendring M-V

10.50 Uhr Eröffnungsvortrag
Ohne uns geht nichts! Was Jugendhilfe alles leisten soll und kann

Prof. Dr. Karin Böllert, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe, AGJ, Universität Münster

12.15 Uhr Mittagspause

13.00 Uhr Vortrag
Alle wollen nur das Beste tun … aber wie kommt es an? Zu den Erfahrungen der Menschen, die zu Klient*innen werden

Prof. Dr. Klaus Wolf, Universität Siegen

14.00 Uhr Coffee to go

14.30–17.00 Uhr Fachforen 1-5 (parallel dazu findet die Mitgliederversammlung des Vereins statt)

FACHFORUM 1


Impulsreferat: Vernachlässigte Kinder zwischen den Systemen, Erfahrungen und wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Modellprojekt „Konzepte für Kinder“
Britta Discher, Lebenszentrum Königsborn

AG 1.1: Vertiefend zum Impulsreferat: Fallvignetten
Britta Discher, Lebenszentrum Königsborn

AG 1.2: Elterngespräche im Kinderschutzkontext
Evelyn Theil, Diakonisches Werk M-V, Schwerin

AG 1.3: Schutzauftrag für Jugendliche
Petra Bittner, Bündnis Kinderschutz M-V, Rostock

AG 1.4: Kindeswohl und Datenschutz
Antje Kaiser, Mitarbeiterin beim Datenschutzbeauftragten M-V, Schwerin

FACHFORUM 2


Impulsreferat: „Spielwiese“ Sozialraumorientierung – Die vielen Facetten der Kinder- und Jugendhilfe
Prof. Dr. Ulrich Deinet, Hochschule Düsseldorf

AG 2.1: Sozialraumorientierung und Erziehungshilfen – Erfahrungen aus Bremen
Katrin Eggert, Jugendamt Bremen

AG 2.2: Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Eltern-Kind-Zentren in Sachsen
Günter Refle, Felsenweginstitut, Dresden

AG 2.3: Entwicklungslinien für das Arbeitsfeld Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit im Hinblick auf die Sozialraumorientierung
Prof. Dr. Ulrich Deinet, Hochschule Düsseldorf

AG 2.4: Entwicklungslinien für die Arbeit des öffentlichen Trägers im Hinblick auf die Sozialraumorientierung
Olaf Gäde und Robert Petzold, Amt für Jugend, Soziales und Asyl, Rostock

FACHFORUM 3


Impulsreferat: Stärkung präventiver Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe
Marion Moos, Institut für sozialpädagogische Forschung gGmbH, Mainz

AG 3.1: Prävention und Zukunftsgestaltung in der Heimerziehung
Marion Moos, Institut für sozialpädagogische Forschung gGmbH, Mainz

AG 3.2: Soziale Gerechtigkeit – Handlungsgebot in der KITA
Elke Löhr, Caritasverband für das Erzbistum Hamburg e.V., Schwerin

AG 3.3: Gewaltprävention
Frank Beese, Gemeinschaft für soziale Therapie und Pädagogik, Rostock

AG 3.4: Alltagsrassismus – ein Thema in der Kinder- und Jugendhilfe?!
Saad Malik, Berlin

FACHFORUM 4


Impulsreferat: Digital vernetzte Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen
Prof. Dr. Roland Rosenstock, Universität Greifswald

AG 4.1: Digitalisierung und Jugendmedienkultur in den HzE
Linda Längsfeld, Fachstelle für Medienkultur NRW, Köln

AG 4.2: KITA digital? Potenziale der Mediennutzung in der KITA am Bsp. Hort
Christian Krieg, Landeskoordinierungsstelle für Suchtthemen, Schwerin

AG 4.3: Hate Speech und Fake News
Christian Heincke, Landeskriminalamt M-V, Rampe

AG 4.4: Digitalisierung und öffentliche Jugendhilfe
Michael Pifke, Hochschule Potsdam

FACHFORUM 5


Jugendgerichtshilfetag „Risikokarrieren – mehrfachauffällige Jugendliche zwischen Jugendhilfe und Justiz“
Bernd Holthusen, Deutsches Jugendinstitut, München

Jugendhilfe im Strafverfahren?! Eine Zukunftswerkstatt
Manja Graaf, Hansestadt Greifswald

17.30 Uhr Abendprogramm: 25 Jahre Schabernack e.V. für geladene Gäste


29. August 2019


09.00 Uhr Kultur

09.15 Uhr (K)eine Gala für die Jugendhilfe – Handlungsmöglichkeiten für Fachkräfte in paradoxen Situationen?
Vortrag anlässlich des Jubiläums – 25 Jahre Bildungsstätte Schabernack
Prof. Dr. Barbara Bräutigam, Hochschule
Neubrandenburg

10.00 Uhr Packen wir es an! Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe
Open space Moderation: Ina Schütt

Open-Space ist eine weltweit eingesetzte Großgruppenmethode nach Harrison Owen, die auf die Initiative, die Ideen und den Gestaltungswillen ihrer Teilnehmenden baut – und diese damit freisetzt. Im Mittelpunkt unseres Kongresses sollen hier nicht vorgegebene Themen stehen.
Wir wollen Raum geben für alle Anliegen und Ideen der Teilnehmenden: Sie gestalten den Kinder- und Jugendhilfekongress. Worüber möchten Sie mit
Kolleg*innen nachdenken? Welche Idee vorstellen? An welchem Punkt etwas in Bewegung bringen? Aus diesen Themen wird dann vor Ort ein Programm erstellt.

12.30 Uhr Mittagspause

13.30 –15.00 Uhr Workshops unter dem Motto: Perspektiven aus Praxisfeldern der Kinder- und Jugendhilfe

WS 1: Generationen in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
Dr. Anja Schwertfeger und Elen Fübbeker, Universität Rostock

WS 2: Mehrsprachigkeit und Vielfalt als Ressource – ein Praxisbeispiel aus dem Krippenbereich
Thomas Evers, Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg, RAA, Waren
Marina Fischer, Kita Lütt Matten, Internationaler Bund, Neubrandenburg

WS 3: Die kindlichen Bedürfnisse entdecken und elterliches Antwortverhalten trainieren. Ein Feinfühligkeitstraining mit VHT
Christine Rössel, Michendorf

WS 4: Umgang mit extrem rechter Erziehung
Dr. Delphine Wollenberg und Kathleen Butz, Regionalzentrum für demokratische Kultur Vorpommern-Greifswald, RAA, Waren

WS 5: Ein medienpädagogischer Workshop
Ines Sura Medienzentrum Greifswald

WS 6: Wie mit dem „Schwierigsten“ umgehen“? Von der Notwendigkeit sozialpädagogischer Diagnostik
Stefan Cinkl, Straußberg

WS 7: Kinder und Jugendliche beteiligen! Demokratie lernen von Anfang an
Yvonne Griep, Landesjugendring M-V, Schwerin

WS 8: (SICH)ZU-TRAUEN – Kompetente Kids durch offene Hortarbeit?!
Eva-Maria Albrecht, Rostock

WS 9: Gestaltung von Kooperationen im Rahmen des ganztägigen Lernens
Ute Harrje, Serviceagentur Ganztägig lernen M-V
Christin Gumtow, Kreisjugendring Nordwestmecklenburg e. V.

WS 10: Qualitätsentwicklung in Kitas
PädQUIS, Alice Salomon-Hochschule Berlin

WS 11: Aus eigener Kraft. Vorstellung der MARTE MEO-Methode
Kerstin Weiß, Kita Lütt Matten, Internationaler Bund Neubrandenburg

WS 12: „Kinderleicht?!“ – Beschwerdemanagement U3
Ute Steinmüller, Rostock

WS 13: Möglichkeiten, Hindernisse und Herausforderungen bei der Öffnung der Menschen für Nachbarspracherwerb in der Grenzregion
Mitarbeiter*in des Projektes Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss, RAA, Waren

WS 14: Eher Jacke wie Hose oder doch zwei Paar Stiefel? Eine Standortbestimmung zum Verhältnis von Jugend- und Schulsozialarbeit
Olaf Hagen, Evangelische Jugend, Schwerin

WS 15: Umgang mit psychisch belasteten Eltern in der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe
Claudia Giesea, Berlin

WS 16: Lernen durch Engagement in M-V mit dem Schwerpunkt Jugendhilfe als Engagementpartner in Kooperationen mit Schulen
Thomas Hetzel, RAA, Waren

WS 17 Heimerziehung macht Schule
em. Prof. Dr. Franz Prüß, Universität Greifswald
Matthias Speidel, Kinder- und Jugendhilfe-Verbund M-V

15.00 Uhr Kaffeepause

15.30 Uhr Abschluss

16.30 Uhr Ende


Moderation: Dr. Detlef Horn-Wagner, Berlin
Kultur: Theater nach Maß, Birgit Schuster, Gingst
Tagungszeichnerin Katharina Bluhm, Rostock
Veranstaltungsort: Radisson Blu Hotel, Lange Straße 40, 18055 Rostock, Barrierefrei
Termin:
28.08.2019 Start 10 Uhr Anmeldung ab 9 Uhr
29.08.2019 Start 9 Uhr Ende: 16.30 Uhr
Kosten ohne Übernachtung:
85,- Euro für zwei Tage (Keine Ein-Tages-Anmeldungen möglich)
50,- Euro für Direkt-Studierende und Auszubildende für zwei Tage (Keine Ein-Tages-Anmeldungen möglich)

Bitte beachten Sie: Während des Kongresses werden durch die Bildungsstätte Schabernack e.V. Fotos und Filme zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht.

Angehängte Dateien

Detaillierte Informationen über diesen Flyer



Schabernack e.V, Schabernack 70, 18273 Güstrow,
Tel.: 03843/83380, Fax.: 03843/833822
Datenschutzerklärung




Das Schabernackgebäude - hier finden Unterricht, Tagungen und Schulungen statt